Elternschaft in Corona-Zeiten

Die Studie wird im Rahmen der Sonderausschreibung „Grand Challenges: Pandemie“ der Berlin University Alliance gefördert (Laufzeit 06/2020-12/2020).

Sie befinden sich hier:

Elternschaft in Corona-Zeiten - Kooperationsprojekt zwischen Charité Universitätsmedizin und Freie Universtität Berlin

Die Corona-Pandemie und die mit einhergehenden globalen Folgen für Wirtschaft, Gesundheit, Bildung und Arbeit haben den Alltag vieler Menschen in unvorhersehbarem Ausmaß verändert. Eine besondere Herausforderung bedeutet dies für die psychische und körperliche Gesundheit von Kindern und Eltern, sowie deren Erziehungsverhalten. Dementsprechend stark sind Familiensysteme von der Krise betroffen.

Das Ziel dieser Studie ist die Erfassung von elterlicher Gesundheit und Belastung vor, während und nach der Corona-Pandemie. Im Fokus stehen dabei das Erziehungsverhalten sowie das Auftreten häuslicher Gewalt.

In einer etwa 20-minütigen Online-Umfrage werden Eltern zu Themen rund um Gesundheit, Erziehung und Gewalt befragt. Die erste Befragungsrunde findet bis zum 6. September 2020 statt. Auf freiwilliger Basis können sich Eltern an zwei weiteren, kürzeren Befragungen im Oktober und Dezember 2020 beteiligen.

Hier geht es zur Umfrage

Wir würden uns freuen, wenn alle Eltern mit minderjährigen Kindern im Haushalt teilnehmen und diese Studie in ihren Netzwerken teilen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Informationen für Studienteilnehmer:

Kontakt: elternschaft-in-coronazeiten(at)charite.de

 

Studieninformation und Datenschutz: „Elternschaft in Coronazeiten – Teilnehmerinformation“:

Projektleitung

  • Frau Prof. Dr- med. Sibylle M. Winter (Charité)
  • Frau Prof. Dr. Babette Renneberg (FU)

Mitarbeitende

  • Frau Dr. Claudia Calvano (Charité)
  • Frau Dr. Jessica Di Bella (Charité)
  • Frau Jana Kindermann (Charité)
  • Frau Lara Engelke (FU)