Interdisziplinäre Spezialsprechstunden für Fragen der Geschlechtsidentität im Kindes- und Jugendalter

You are here:

  • Interdisziplinäre Spezialsprechstunde für Fragen der Geschlechtsidentität im Kindes- und Jugendalter.

Interdisziplinäre Spezialsprechstunden für Fragen der Geschlechtsidentität im Kindes- und Jugendalter

Eine gelingende und gender-affirmative Versorgung von Kindern und Jugendlichen, die sich nicht mit dem bei Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren ist uns ein sehr großes Anliegen. Zu uns kommen beispielsweise Jugendliche, die sich als trans* oder nicht-binär identifizieren, sowie deren Angehörige. Manchmal leiden die jungen Menschen mit einer solchen geschlechtlichen Variante an psychologischem Stress. Im Rahmen der Sprechstunde schauen wir gemeinsam, ob eine solche Belastung vorliegt und ob sie eher durch das Umfeld, das Unwohlsein mit dem Körper oder aufgrund anderer Umstände mitverursacht worden ist. Manchmal haben die jungen Menschen, die wir sehen, zusätzlich psychiatrische Erkrankungen wie beispielsweise Aufmerksamkeitsstörungen oder Entwicklungsstörungen wie z.B. eine Leseschwäche. Diese können bei uns festgestellt und behandelt werden. Manchmal braucht es für spezielle Hilfen dann kompetente Ansprechpartner*innen außerhalb der Klinik. Wir unterstützen dann bei der Suche nach wohnortnaher Weiterbehandlung.

Im Mittelpunkt unseres Angebotes stehen das Wohl des Kindes, das Recht auf Selbstbestimmung sowie das individuell zu lindernde Leid – an welches oftmals ein endokrinologischer oder chirurgischer Behandlungswunsch geknüpft ist. 

Das heißt, manche Jugendliche wünschen geschlechtsangleichende Behandlungen durch Hormone oder chirurgische Eingriffe um das körperliche Geschlecht dem empfundenen Geschlecht anzugleichen. Wenn dies der Fall ist, beraten unsere ärztlichen Mitarbeitenden verschiedener Fachrichtungen fachgerecht mit dem Ziel für jeden jungen Menschen die beste Behandlung vorschlagen zu können. Nicht alle Menschen wünschen sich solche Behandlungen. Manche überlegen, wann für sie der richtige Zeitpunkt gekommen ist, oder in welcher Reihenfolge so eine Behandlung stattfinden soll. Andere benötigen beispielsweise Behandlungen der Stimmfarbe, wie Logopädie zur Verweiblichung oder Vermännlichung der Stimme. 

Hierfür haben wir uns innerhalb der Klinik interdisziplinär vernetzt und können bislang schon psychologisch/psychiatrische, endokrinologische und phoniatrische Versorgung aus einer Hand anbieten. Die Wege einer sogenannten Transition sind sehr individuell und werden Schritt für Schritt geplant. Dabei werden alle Möglichkeiten abgewogen um eine informierte Entscheidung treffen zu können. 

Selbstverständlich ist uns das Einbeziehen der Bezugspersonen ein zentrales Anliegen. Eltern und Angehörige von beispielsweise trans*Jugendlichen haben häufig viele Fragen und Sorgen, derer wir uns aufmerksam annehmen. Ziel ist eine Entscheidung im Sinne des jungen Menschen zu treffen welche möglichst von allen Beteiligten mitgetragen wird um den bestmöglichen Entwicklungsrahmen zu gewährleisten. So wollen wir neben einem transparenten Vorgehen, eine baldige, deutliche und immer auch möglichst nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität erreichen.

In unserer Versorgung achten wir zudem besonders auf die Einhaltung wissenschaftlicher und ethischer Standards – unter Berücksichtigung neuester Entwicklungen. Hierfür etablieren wir u.a. eine eigens geschaffene und auf Partizipation ausgerichtete Forschungssektion. Hierdurch möchten wir die ärztliche und psychologische Versorgung, im wissenschaftlich geleiteten Austausch mit anderen Zentren, stetig weiterentwickeln und im Sinne der Behandlungssuchenden verbessern.

Erklärvideo zum Umgang mit trans* und inter*Menschen

Wir freuen uns auf euren/Ihren Besuch!

Leitung

Mitarbeitende

Mitwirkende im klinischen Netzwerk

In der Endokrinologie:

Dr. med. Dirk Schnabel, FA für Kinder- und Jugendmedizin, Kinder Endokrinologie-Diabetologie / Oberärztliche Leitung

Dr. med. Uta Neumann, FÄ für Kinder- und Jugendmedizin, Kinder Endokrinologie-Diabetologie

Dr. med. Oliver Blankenstein, FA für Kinder- und Jugendmedizin, Kinder Endokrinologie-Diabetologie

Dr. med. Katja Wechsung, FÄ für Kinder- und Jugendmedizin

 

In der Phoniatrie:

Dr. med. Anke Hirschfelder, FÄ für HNO-Heilkunde, für Phoniatrie und Pädaudiologie

 

M. Sc. Conrad Seidel, Logopäde, Lehr und Forschungslogopäde